Die Suche nach einer günstigen Unterkunft für Studenten kann sich oft sehr zeitraubend gestalten. Als ersten Schritt kannst du dich beim Studentenwerk der Uni melden. Viele Studentenwerke betreiben ein Studentenwohnheim und du kannst dich dort um einen Platz bewerben. Da die Wartelisten oft recht lang sind, ist es sinnvoll, dich rechtzeitig anzumelden. Das kannst du sogar schon machen, noch bevor du die Studienzulassung hast. Solltest du das Zimmer dann doch nicht benötigen, kannst du ja wieder absagen, musst aber unter Umständen die Miete solange bezahlen, bis ein anderer Bewerber gefunden ist. Alternativ oder zusätzlich kannst du auch am schwarzen Brett nachsehen. Hier findest du manchmal Aushänge von Studenten, die einen Nachmieter suchen. Auch über manche Internetseiten kannst du nach freien Zimmern im Studentenwohnheim suchen.

Eine eigene Wohnung?

Du ziehst es vor, eine eigene Wohnung zu suchen? Um die Suche nach günstigen Studentenwohnungen zu vereinfachen, kannst du dich bei zahlreichen Online-Portalen umsehen. Hier gibt es auch oft die Möglichkeit, kostenlos zu inserieren, außerdem hast du hier größere Chancen auf eine provisionsfreie Wohnung. Natürlich kannst auch auf dem regulären Wohnungsmarkt etwas finden, doch fallen dann womöglich hohe Makler- und Provisionsgebühren an oder du musst in Kauf nehmen, dass die Wohnung weit außerhalb ist. Kosten senken könntest du, wenn der Vermieter es gestattet, einen Untermieter aufzunehmen und du die Wohnung mit ein oder mehreren Kommilitonen teilen kannst. Als Alternative zur Studentenwohnung kannst du dich auch nach einem Studentenzimmer umsehen, das privat vermietet wird. Vielleicht suchen andere Studenten einen Mitbewohner für ihre WG? Oder in einem Privathaushalt wird ein Zimmer untervermietet? Die Gelegenheit für dich bei der Miete zu sparen.

© CandyBox Images – Fotolia.com

Share →